fahrstil – das Radkulturmagazin

fahrstil ist das erste deutschsprachige Fahrradkulturmagazin – ohne Tests und Tabellen, dafür mit Tiefgang und Temperament. Die Idee zweier Freunde – leidenschaftliche Fahrradfahrer- und Fahrradliebhaber – ein völlig anderes Fahrradmagazin zu kreieren, nahm 2010 Gestalt an.
echtweiß zeichnet seit der ersten Ausgabe verantwortlich für die gesamte Gestaltung dieser mehrfach preisgekrönten Publikationsreihe und sorgt seither dafür, dass die Geschichten den Raum und die visuelle Übersetzung bekommen, die den jeweiligen Inhalten gerecht werden.

Mehr dazu: fahrstil.cc


Es geht weiter! – die neue Ausgabe ist da

Chefredakteur H. David Koßmann schreibt in seinem Editorial: „Dieses verzwickte Jahr hat dem Fahrrad, der zweifellos besten Erfindung der Menschheit, mächtig Momentum beschert. Das Thema dieses Hefts stand zwar schon vor der Pandemie fest, erwies sich aber als überraschend passend zu einigen Fragen, die sich uns stellen und den Antworten, die wir bisher fanden. Kein Wunder also, dass °weiter in dieser Ausgabe ganz oft zu „Wie geht das alles weiter“ wurde und unsere Autor:innen auch ganz aktuelle Anlässe hatten, das Künftige zu vermessen.“

Links oder rechts oder geradeaus? Links!

Fett im Fett schwimmen ...

fahrstil °solo ist da!

Anbei ein bunter Mix aus verschiedenen Artikeldoppelseiten.


Somebody wants to know my dreams
Traumforschung mit Dario Pegoretti

Auch für uns ist ein Traum wahr geworden, als es möglich war, Dario Pegoretti zu besuchen. Dario ist eine Legende unter den italienischen Stahl-Rahmenbauern. Ein eigenwilliger besonderer Charakterkopf, der keine Kompromisse machte, wenn es um die Passform eines Rahmens ging und der mit seinen individuellen Lackierungen jeden Rahmen in ein einzigartiges Kunstwerk verwandelte. Dario starb viel zu früh im August 2018. Ruhe in Frieden Dario – wir vermissen Dich.


Moulton – Radträume eines Automobilisten

Seit 1959 entwickelt Sir Alex Moulton einzigartige Falträder (man hat tatsächlich 2 Teile in der Hand) mit exzellenten Fahreigenschaften (komfortabel, leicht und flott) und außergewöhnlichem Design. Wir hatten das große Glück und die große Ehre mit dem damals 91-jährigen Ingenieur und Erfindergenie sein letztes großes Interview zu führen. Ein ganz besonderer fahrstil-Moment.


Colnago

Colnago ist eine Ikone unter den klassischen italienischen Rennradmarken. Seit den 90er Jahren wird jeder Colnago Rahmen Stück für Stück per Hand lackiert, um wunderschöne und anspruchsvolle Lackierungen und Kunstwerke zu schaffen, die einen ganz besonderen und individuellen Stil prägen. Dies lässt nicht nur das Herz von Rennradliebhabern höher schlagen sondern auch unser Grafikerherz. Bei jedem Rahmen erkennt auf den ersten Blick die Qualität ­– ein echtes Colnago eben.

 


Perpetuum Mobile

Fahrstil geht der Frage nach, ob es das Perpetuum mobile vielleicht doch zu geben scheint.


Festka

Festka haben nur die wirklich eingefleischten Radkenner- und Enthusiasten auf dem Radar. Gegründet 2010 in Prag vom ehemaligen Radprofi Michael Mourecek hat sich Festka zum Geheimtipp für individuell angepasste Fahrradrahmen entwickelt, von denen 500 Stück im Jahr handgefertigt werden.


Zu lieb und zu laut

Unser Dr. Bräsig besucht ein Festival der etwas anderen Art...


Das Leben, das Traumrad und der ganze Rest

Eine Traumdeutung in Fahrrädern von Gunnar Fehlau und David H. Koßmann.

fahrstil wurde mehrfach ausgezeichnet